Speyer-Ludwigshafen (EDRY)

freeware_awards_2015_award04-300x300

FSX/Prepar3D Versionen von Thomas Röhl und Jörg Dannenberg

X-Plane Version konvertiert von Yves Graf und Norbert Schmidt

Neu in Version 2

  • Eigene Version für Prepar3D v2 und v3 mit allen dynamischen Objekten, wie wir bisher nur von FSX gewohnt waren: Windsack, Runwayboard, PAPI, tages-/jahreszeitabhängige Sonnenschirme
  • Living People in der Prepar3D-Version im Restaurant
  • Komplett überarbeitete Nachtbeleuchtung in der Prepar3D-Version

Einleitung

Speyer gilt als die Wiege der rheinland-pfälzischen Luftfahrt. Bereits 1908 wurde das Flieger-Zeitalter mit dem Überflug des Luftschiffes LZ4 in Speyer eingeläutet. Das erste Flugzeug, eine Rumpler-Taube, landete 1912, nachdem bereits 1911 die Pfalz-Flugzeugwerke gegründet wurden. Seitdem ist Speyer ein fester Bestandteil der deutschen Luftfahrtsgeschichte. Heute ist der Verkehrslandeplatz einer der beliebtesten Plätze der General Aviation und einer der am meist frequentiertesten GA-Plätze Deutschlands. Vor gut 10 Jahren haben wir diesen Platz zum letzten Mal für den FS2004 angepasst, aber seit dieser Zeit ist viel passiert.

Die Szenerie

Die Szenerie wurde im Vergleich zur Vorgängerversion nahezu komplett neu erstellt und ist die bislang umfangreichste Szenerie, die wir bisher bei FlightPort erstellt haben. Die Szenerie Speyer X umfasst den Platz EDRY mit den Pfalzwerken, das Technik-Museum, das Weltkulturerbe Speyerer Dom, die zwei Rheinbrücken sowie die Raffinerie sowie die nähere Umgebung. Die Szenerie beinhaltet ein Luftbild, das sowohl den Bereich des Flugplatzes als auch große Teile der Stadt Speyer abdeckt. Die Stadt selbst wurde mit zum Teil manuell angepasstem Autogen aktualisiert, so dass die Straßenverläufe sehr gut dem realen Vorbild entsprechen.

Der Platz hat Jahreszeitenwechsel (Sommer/Winter) und eine umfangreiche Nachtbeleuchtung. Alle Navigations- und Anflughilfen sind vorhanden, genauso die Beschilderung zur Orientierung beim Rollen am Boden. Durch die Bahnverlängerung sind einige Taxiways und auch Schilder hinzugekommen, die vollständig umgesetzt wurden. Virtuelle Piloten sollten sich also so zurechtfinden können, wie es die realen Piloten auf dem Platz auch können. Unserer besonderer Dank geht an dieser Stelle an Christian Walter von der Flugplatz Speyer/Ludwigshafen GmbH dem Betreiber des Flugplatzes Speyer für die tolle Unterstützung und Fotofahrt über den Platz. Ohne diese wäre eine so exakte Umsetzung insbesondere der Beschilderung kaum möglich gewesen.

Das Museum

Darüber hinaus wurde das Technik Museum Speyer sehr detailliert umgesetzt und mit vielen Exponaten versehen. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Designern bedanken, die uns ihre Flugzeuge und Schiffe im virtuellen Technik Museum zur Verfügung gestellt haben. Bis auf die Fairey Gannet wurden alle Flugzeuge im Außenbereich des Museums umgesetzt. Die Modelle sind von uns nicht verändert, sondern nur in statische Objekte umgewandelt worden. Viele Repaints wurden neu erstellt.

FAQ

Herzlichen Dank an alle Designer, die uns Ihre Modelle für das Technik Museum Speyer zur Verfügun gestellt haben. Im einzelnen sind dies:

  • Erwin Welker für seinen  Seenotrettungskreuzer John T. Essberger (ab Version 1.1)
  • Mike Pearson für die F-104 Starfighter, F-101 Voodoo und Fiat G-91
  • Rick Piper für die Viscount, Garry Russell für das Repaint
  • Rainer Mehlin für die AN-22, SU-22, Mig-21, Mig-23, Mil-24
  • Milton Shupe für die Aero Commander 520
  • John Young für die DC-3, F-4 Phantom und die Hawker Hunter
  • Kevin Reed für die F-15
  • Eric C. Johnson für die Mercure
  • Mostyn Gale für die Mil Mi-8
  • A. Poppe für die VFW614
  • K.S. Nermy für die Altenrhein C-3606
  • Hannes von der Heide für die Mil Mi-14
  • Sergey Carr und Sergey Bunevich für die AN-26
  • Fernando Martinez für die C160 Transall
  • Rysiek Winawer für die Antonov AN-2
  • Marc Siegel für die CL215
  • Jean-Pierre Fillion für das Canadian Auxiliary Vessel, alias Seenotrettungskreuzer (wird ab Version 1.1 nicht mehr verwendet, dennoch hat er uns die Genehmigung hierfür gegeben und sollte nicht vergessen werden)
  • Jean-François Martin für die Noratlas

Auf dem Apron befinden sich außerdem statische Flieger von Autoren, die ebenfalls in der Hall of Fame nicht fehlen dürfen:

  • Dee Waldron für die Cessna 551
  • Richard Faith für die Falcon 2000 und Falcon 900 mit Repaints von Jacques Capdeville
  • Pierino Primavesi für seine Ju-52, die wir auf 3-Blatt-Propeller für die Lufthansa Stiftung umrüsten durften, das Repaint ist von Carsten Pedersen.

Mit Hilfe des Szenerie Konfigurators können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden:

  • Sommer/Winter-Umschaltung
  • Statische Flieger am Apron ausschalten für die Online-Piloten unter uns, die mehr Parkplätze benötigen
  • Statische Flieger im Museum ausschalten für Piloten unter uns, die mehr Framerates benötigen
  • Abschaltung der Autobahnbrücke über die A61 für Nutzer der Aerosoft Szenerie Herrenteich
    (bisher angekündigt mit Stand Mai 2015)

Die Szenerie ist auch in Prepar3D vollständig nutzbar und sollte mit guter Performance laufen. Dies gilt dank unserer FlightPort Dynamic Library auch für die Lichter, Anflugbefeuerung und die animierten Windsäcke. All das funktioniert jetzt auch so, wie wir es bereits vom FSX gewohnt waren. Die Windsäcke wurden sogar überarbeitet, so dass die Bewegungen dank Bone-Technologie noch realistischer geworden sind.

Nutzer der VFR Germany Szenerie von Aerosoft sollten unbedingt die Datei

AF2_EDRY.BGL deaktivieren durch umbenennen in AF2_EDRY_BGa. Diese befindet sich im FSX-Hauptordner unter:

..\Aerosoft\AFD\Scenery

Ansonsten kann es zu unerwünschten Effekten und AI-Traffic außerhalb des Flugplatzgeländes kommen. Generell empfehlen wir, den Ordner AFD der VFR-Germany komplett zu deaktivieren. Aus unserer Sicht sind diese Daten sowieso nicht mehr aktuell und verursachen in erster Linie negative Seiteneffekte. Für Speyer aber zumindest die oben angegebene Datei deaktivieren.

Erwin Welker hat uns freundlicherweise sein Modell des Seenotkreuzer „John T. Essberger“ zur Verfügung gestellt, das er so wie wir als Freeware zum Download zur Verfügung stellt. Als Anerkennung für seine Arbeit bittet er um ein Spende an die DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger). Daher hat er uns gebeten, seinen Aufruf auch hier zu platzieren, um diese ehrenamtliche Origanisation zu unterstützen, was wir gerne tun wollen.

Wer spenden möchte, findet weitergehende Informationen über die DGzRS hier:

Webside in English:
http://www.seenotretter.de/en/who-we-are/
http://www.seenotretter.de/en/how-you-can-help-us/

Webside in German:
http://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/
http://www.seenotretter.de/wie-sie-uns-helfen/

Das Luftbild wurde mit Genehmigung und Lizenz des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation, Rheinland Pfalz erstellt:

@ GeoBasis-DE/L VermGeoRP2015-03-26

Wichtig:
  • Vor Installation der neuen Szenerie unbedingt bereits bestehende Versionen von Speyer deinstallieren

Downloads P3D/FSX

Installer für FSX, FSX:SE und Prepar3D

Version 2.2.0 vom 16.03.2016

Versionshistorie


Wichtiger Hinweis:

Download FS2004/X-Plane

Speyer X für X-Plane >10

Version 1.3 vom 30.05.2015

Nutzer von FS2004 und FS2002 haben die Möglichkeit, die alte Speyer-Version herunterzuladen. Diese entspricht zwar nicht dem aktuellen Ausbaustand, ist aber immerhin besser als die Default-Szenerie.